Erderwärmung folgt dramatischstem Szenario

Ein Artikel auf Spiegel-online zeigt den aktuellen Stand der wissenschaftlichen Forschung zur Klimaerwärmung. Er stellt aber auch die Kritikpunkte an den Forschungsergebnissen dar. Den Artikel findet Ihr HIER

Aber wir machen weiter als wäre nichts geschehen.

Dabei zeigt sich immer deutlicher, dass wir unsere Welt und unsere Lebensgrundlagen in irrer Geschwindigkeit zerstören.

Wir drehen am kleinen Rädchen und bräuchten eine Revolution: ein sofortiges umstellen der gesamten Wirtschaft von Ausbeutung und Zerstörung auf Gemeinwohl.

Meist bin ich optimistisch. Aber immer mehr kommen Zweifel: der Mensch hat in 250000 Jahren Evolution gelernt, alle einigermassen gute Zustände zu bewahren, jede Änderung war in der Regel unvorhersehbarer und gefährlicher als die gegenwärtige. Jeder Aufbruch ins Neue konnte den Tod und den Untergang bedeuten.

Hinzu kommt in den reichen Ländern die Angst vor dem sozialen Abstieg – was gleichgesetzt wird mit weniger konsumieren zu können. Und dies wird von der kapitalistischen Wirtschaft, den Politkern, der Presse u.a. durch z.B immer extremer werdende Werbung befördert. Hinzu kommt die dauernde Angst vor Arbeitsplatzverlust.

Aber immer wieder in den letzten 250.000 Jahre sind Menschengruppen ins Ungewisse aufgebrochen und haben so nach und nach die Erde bevölkert.

Die Menschen die heute neue Wege fordern und auch bereit sind diese neuen Wege zu beschreiten, sind zu wenige. Es sind Einzelne und bei weitem nicht eine ausreichend große Gruppe.

Dabei müsste niemand Angst haben – schon jetzt kann vorgerechnet werden: wenn wir persönlich auf einen Teil des unnötigen Konsums, der uns immer weniger befriedigt, verzichten, könnten wir die Hälfte arbeiten ohne Komforteinbussen. Wenn wir dann noch langlebige Güter produzieren schaut es noch viel besser auf.

Die Lösungen liegen so offensichtlich auf der Hand, dass es immer unverständlicher bleibt, warum wir vor diesen nötigen Änderungen anscheinend mehr Angst haben als vor der Klimakatastrophe.

Die Corona Krise wäre der Zeitpunkt, andere Modelle zu denken. Überall wird uns drastisch gezeigt, dass es so nicht weiter gehen kann.

Was passiert: nur ein weiter so. Stopp stimmt so nicht: die Masken sollen jetzt mehr in Deutschland produziert werden. Und es wird diskutiert dass Schweinefleisch teurer werden soll. Welch ein Wahnsinn!

HIER der Artikel von Franz Alt, woher auch das Bild stammt.